Bestandsimmobilien

„Von einer guten Immobilie ist der Kirchturm zu sehen“, wissen kluge Investoren. Bestandsimmobilien in guten Lagen erfüllen diese Bedingung, liegen sie doch aufgrund ihrer historischen Entwicklung häufig im Zentrum des Geschehens, dort, wo buchstäblich das Leben pulsiert. Damit zählen „ältere“ Immobilien nicht zum alten Eisen – das Gegenteil ist der Fall: Sie sind mehr denn je am Puls der Zeit, insbesondere sanierte Objekte. Selbige bescheren ihren Besitzern häufig extreme Steuervorteile.

Nicht nur deshalb engagieren sich auch institutionelle Investoren stärker als je zuvor in Immobilien. Der Erwerb einer Bestandsimmobilie ist reine Formsache und damit stressfreier als ein in der Planung befindliches Neubauvorhaben. Zudem fließt sofort nach Übergabe des Objektes an den Käufer Geld in Form von Mieteinnahmen. Somit haben wir es hier mit einem „Return of Investment“ in Echtzeit zu tun – auf höchstem Sicherheitsniveau.

Einer Umfrage der Berliner Steinbeis-Hochschule in Zusammenarbeit mit der Commerzbank zufolge steigt die Immobilienquote bei deutschen Pensionskassen und Versorgungswerken kontinuierlich. Stärker als je zuvor, was angesichts der Finanzkrise und sinkenden Renditen bei festverzinslichen Wertpapieren nicht wirklich überrascht. Insbesondere im Wohnimmobiliensegment haben die Altersvorsorgeeinrichtungen zugekauft und dadurch ihren Immobilienbestand um ein Vielfaches erhöht. Laut einer Berechnung von BNP Paribas Real Estate entfielen von den 2,29 Milliarden Euro, die Investoren in den ersten neun Monaten 2013 in Berliner Gewerbe- und Wohnimmobilien investierten, zehn Prozent auf Direktanlagen von Pensionskassen. „Safety first“ mag einer der Gründe für dieses Engagement sein. Immerhin hat die Vergangenheit gezeigt, dass selbst in rezessiven Zeiten kontinuierliche Mieterträge erwirtschaftet werden. Dem Vernehmen nach werden die gewerblichen Investoren auch in den nächsten Jahren Immobilien im größeren Umfang erwerben wollen. Mit steigenden Preisen in den Großstädten muss daher gerechnet werden.

Aber auch ohne diese Entwicklung erliegen immer mehr Investoren dem Charme einer Bestandsimmobilie. Diese Objekte bestechen nicht nur durch ökonomische Vorteile, sondern auch durch eine reizvolle Ausstattung sowie einen interessanten Wohnungszuschnitt in prädestinierter Wohnlage. Zweckmäßig und doch stilvoll stehen viele dieser prachtvollen Bauwerke auf Grundstücken mit ansprechender Vegetation. So stimmt neben der Rendite auch das Gesamtbild, für das Mieter gern mehr bezahlen. Das rechnet sich – rechnen Sie mit?

Persönlichen Steuervorteil berechnen